©Spiritaudio Martin Steurer

alpe burst – Sibratsgfäll Bregenzerwald

 

Auf 1450 m schenkt die Alpe einen weiten Blick vom Bodensee bis zum Piz Buin. Das Gebäude wurde 2009 neu errichtet, seither führt auch eine Straße bis zum Haus. Regionale Materialen und Handwerkskunst wurden sorgfältig kombiniert, das Holz stammt aus den Wäldern um die Alpe, es wurde beim richtigen Mond geschlagen und verarbeitet. Durch den sorgfältigen Umgang bis ins Detail kommen die Kräfte des Ortes voll zu Entfaltung, die Ruhe und Stille sorgen für Entspannung und Erholung. Trotz des ursprünglichen Lebens, das dort geführt wird, besitzt das Haus seit dem Neubau die Annehmlichkeiten des modernen Lebens, Strom, Wasser und Heizung. Die Stromerzeugung kommt von der eigenen Photovoltaik-Anlage, weshalb auch von den Gästen ein sorgfältiger Verbrauch erwartet wird. Das Haus eignet sich für Seminare mit bis zu zehn Menschen zur Übernachtung, und bis zu 15 Personen für Tagesseminare – die Bewirtung erfolgt durch Martin Steurer.

3 großzügige Schlafzimmer mit Doppelbett
1 Einzelbett
4 Einzelbetten in großem Raum neben Heustock (feiner
Heuduft)
2 Toiletten, 2 Badezimmer mit Dusche
großzügige Stube mit Stückholzofen
mit Eckbank für 10 Personen und Kanapee
Küche mit Sitzecke und altem Holzherd
Vorraum mit großem Tisch und Sitzbank für 15 Personen
Dieser wird bei gutem Wetter genutzt,
da die großen Fenster aufgeklappt werden können.
Stromerzeugung durch Photovoltaik auf dem Dach
mit Speicherbatterien im Keller